Dienstag, 11. Juli 2017

Erste Versuche mit dem Sonnendruck

Es ist wieder soweit! Michaela und Tabea laden zur Sommerpost 2017 ein und dieses Mal geht es wieder darum schönste Stoffe zu gestalten, genau wie bei der Frühlingspost 2016 hier und hier.
Die Stöffchen werden dann in 8-er Gruppen untereinander getauscht.
Diesmal ist die vorgegebene Technik der "Sonnendruck" in der Farbe "Blau", und dazu gibt es gibt verschiedene Techniken. Als erstes teste ich die Variante mit der verdünnten Seidenmalfarbe. Wie gut, dass ich noch diverse Gläschen aufbewart habe. Sie stehen schon viele, viele Jahre im Keller herum, und ich dachte sie wären schon längst entsorgt worden. Welch ein Glück :)
Die ersten Versuche starte ich in orange/rot/gelb. Der Stoff wird mit der stark verdünnten Farbe eingepinselt und mit einem Muster aus Folie abgedeckt.


In der Sonne trocknet die Farbe dann schnell wieder und unter der Folie bleibt sie länger feucht. Die Farbpigmente wandern mit dem Wasser in die trockenen Bereiche ausseralb der Folie. Unten sieht man, wie die Farbe während des Trocknungsprozesses unter der Folie "wegwandert". So entstehen die helleren Muster. Das geht ganz von alleine und wenn die Sonne scheint relativ flott, aber auch wenn keine Sonne scheint funktioniert es, nur dauert es dann deutlich länger.


Für den nächsten Versuch, schneide ich mir viele Blumen aus der Folie aus.


Ich nehme ein Stück weißen Baumwollstoff, vorgewaschen, und lege ihn feucht auf eine Glasscheibe. Den feuchten Stoff färbe ich dann mit der stark verdünnten Farbe, mit einem breiten Pinsel, in mehreren Anstrichen ein (Vorsicht spritzt). So sind die Farben etwas plastischer.


Anschließend plaziere ich die Blümchen, wild durcheinander auf dem Stoff und achte darauf, dass ich keine Luftblasen unter der Folie habe und dass die Folie überall gut aufliegt. Wenn sie das nicht tut, gibt es nämlich keine scharfen Ränder.


Nun nur noch zum Trocknen in die Sonne......


......und tadaaaaa, mein erster Blümchenstoff ist fertig, wie von Zauberhand :)


Und weil`s so schön einfach ist und wie von ganz alleine geht, mach ich direkt weiter und experimentiere mit unterschiedlichen Farbtönen und Stoffqualitäten, z.B. dickere und dünnere Baumwollstoffe. Bei den dickeren Stoffen, wird der Farbverlauf etwas gleichmäßer. Aber mir gefallen die dünneren, unregelmäßigen etwas besser.


Nun habe ich schon einen kleine Kollektion zusammen und für neue Designs fehlt mir gerade die Ruhe und die Inspiration, so kurz vor dem Urlaub, aber ein Täschen könnte ich noch gebrauchen. Täschen gehen ja bekanntlich immer und so habe ich mir noch flott eines genäht.


Ein Reisetäschchen für meine Stempelutensilien.


Ich bin, in meiner Gruppe 1, die Vorletzte und so habe ich noch ein wenig Zeit um weitere Ideen zu sammeln und die anderen Techniken auszuprobieren, die Cyanotopie und die Inkodye-Technik.
Nun freue ich mich erst mal auf nächste Woche, dann geht es nämlich los. Dann trudelt die erste Post bei mir ein :D

Verlinkt mit Creadienstag: #287und der Sommerpost-Linkliste



Mittwoch, 14. Juni 2017

Rosen zum Mustermittwoch

Rosen im Juni für Michaelas Mustermittwoch, das mag ich :)
Im letzten Jahr gab es, hier bei mir um die Ecke, ein Rosenfeld und in meinem kleinen Garten habe ich mittlerweile auch zwei wunderschöne Exemplare. Am besten gefallen sie mir in rosa/orange/pink, wie hier....



Gerne mag ich auch die einfachen, wilden Rosen, mit nur 5 Blütenblättern, aber da habe da habe ich keine zum Knipsen gefunden und deshalb habe ich mir einen Blütenstempel geschnitzt, "wildroseninspiriert"...






Noch schnell ein Stück Geschenkpapier bedruckt und mein Lieblingshörbuch eingepackt, zum Verschenken, mit einer Karte von ihr!



Das ganze Rosenmeer gibt`s hier ;)

Sonntag, 4. Juni 2017

Frühlingspost 2017, meine Büchlein

Sooooo....., hier kommen meine "Frühlingspostminibüchlein"!

In meiner Gruppe 7 war ich die letzte. Das setzte mich zunehmend unter Druck, erst Recht als die ersten Bücher bei mir eintrudelten, und ich in der Liste staunend verfolgen konnte, was dies anderen Teilnehmerinnen so zauberten.
 
Ich hatte trotzdem große Lust anzufangen und hatte auch viele Ideen. Allerdings merkte ich bald, dass es schwierig sein würde diese, in diesem Miniformat, umzusetzen. Ich muss sagen, ich war etwas frustriert und nach langem hin und her Tüfteln und diversen Probebüchlein, habe ich mich für eine einfache Collagetechnik entschieden.

Im Laufe der Zeit habe ich schon etliche Papiere hergestellt und gesammelt, welche ich gerne verabeiten wollte, und damit die Bücher sich gut aufschlagen lassen, hab`ich mich für die koptische Bindung entschieden.


Die Seiten sind mit unterschiedlichen Techniken gestaltet, Gellidruck, Stempeldruck mit selbstgeschnitzten und gekauften Stempeln, Aquarelltechnik und Collagen. Mir fehlte so ein wenig der rote Faden, in so`was bin ich nicht so gut, bei mir geht es oft bunt zu ;) Also habe ich einfach Einiges gesammelt, was mir zum Thema Frühling eingefallen ist und es wild kombiniert und so ist ein buntes Frühlingsbuch entstanden.
Darin tummeln sich Fischlein (und andere Wasserbewohner) gemeinsam mit Schmetterlingen und Vögelchen. Es gibt Wolken (manchmal auch rosarote) und Sonne und natürlich Blümchen in rauen Mengen.


Ein paar gepresste Blüten sind auch dabei.


Das Cover ist mit Gellidruckpapier gestaltet, welches mit einer selbstgeschnitzten Tulpe bestempelt ist. Und für die Karten habe ich farbenprächtige Frühlingsblumen aus einer Illustrierten ausgeschnitten.



Ich war die letzte in meiner Gruppe. Hier sind all die anderen, feinen Büchlein. Ganz herzlichen Dank an alle!

Mano, Meike, Karen, Andie, ...


...Maren, Christine, Michaela, Tabea, ...


...Stefanie, meins, und von Uta und Heidi gab es auch noch zwei Extrabüchlein.

Verpackt habe ich meine Bücher in buntgefärbte Küchentücher, welche beim Eierfärben entstanden sind, mit Naturfarben aus Zwiebelschalen, Rotkohl (mit und ohne Natron) und Kurkuma und versendet in gestempelten Umschlägen.

Den gleichen Stempel, einen narzisseninspirierten Stempel, habe ich für das Cover meines Bücherregals, verwendet. Innen habe ich es ausgeschlagen mit einigen schön gestalteten Umschlagpapieren. Dieses steht nun hier auf dem Beistelltischchen und ab und zu nehme ich, das eine oder andere in die Hand um darin zu blättern.




Herzlichen Dank, an Tabea und Michaela für diese entzückende Idee.

Hier gibt`s all die anderen tollen Bücher zu bewundern.





Dienstag, 30. Mai 2017

Frühlingspost von Uta

Hier kommt ein Gastbeitrag von Uta aus der Gruppe 3 :

Hallo, liebe MINIBUCHMITSCHÖPFERINNEN!

Ich bin sooo glücklich, bei dieser Mailart mitgewerkelt zu haben und habe es sehr genossen. Eine Künstlerin meiner Gruppe schrieb, sie sei richtig im Flow gewesen; ja das habe ich genauso empfunden. Jetzt bin ich sogar einwenig traurig, dass es schon zu Ende ist. Wenn das Erstellen der kleinen Schätzchen für alle nicht so aufwendig wäre, könnte die Aktion gern noch weitergehen.

Ich habe (noch) keinen eigenen Blog, aber dafür eine liebe und sehr kreative Freundin, die mich als Gast in ihrem Blog zu Wort kommen lässt. Danke, Annette. Sie war es auch, die mir immer schon von den tollen mailart-Projekten vorschwärmte. Aber erst seit der letzten Adventspost habe ich nun "die Kurve bekommen."

Hier seht ihr unsere Bastelgruppe, die sich in losen Abständen zu kreativen Abendprojekten trifft, Annette ist natürlich auch dabei.


Zunächst möchte ich an dieser Stelle nocheinmal allen Damen meiner Gruppe 3 herzlich danken. Ich habe solche wunderschöne Kostbarkeiten geschenkt bekommen. Es war eine große Freude. Zunächst habe ich die angeflogenen Frühlingsbotschaften auf meiner Anrichte im Wohnzimmer ausgestellt, nun will ich sie aber lieber etwas schützen und habe daher einen der Mineralienkästen unseres Jüngsten - ein Teekästchen von XENOS - zur Schrankbibliothek umfunktioniert.


Begonnen hatte der Buchreigen in Gruppe 3 direkt mit einem sehr aufwendig gestalteten und wunderschönen Buch von Ulrike. Trotz der knappen Zeit für Woche 1 hatte Ulrike sogar noch ein tolles Lesezeichen für uns alle gewerkelt. Ein furioser Start!!

Es folgte ein süßes Popup Büchlein von Gabi mit einer richtigen Kurzgeschichte, ich glaube sogar selbst erdacht und in Reimen verfasst. Sehr originell!

Dann flatterte ein edles blaugoldenes Schätzchen aus St. Petersburg bei uns ein, gefüllt mit "russischer Seele". Ich habe, in Leipzig aufgewachsen, selber in der Schule 6 Jahre Russisch gelernt und konnte somit auch das Kyrillische im Büchlein lesen. Eine sehr schöne Idee!!!

Dann wurde es frühlingsbunt bei Eva, von der wir ein hübsches Schmetterlingsleporello bekamen. Ja, so blühte der Frühling langsam in unserer Sammlung auf.

Als 5. Buch flatterte Claudias zartes und anmutiges Birkenbüchlein ein mit ganz bezaubernden Buchdeckeln und Einstecktaschen. WUNDERSCHÖN!

Es folgte ein lustiges Jeans-Buch von Katinka mit einer ausgefallenen Frühlingsgeschichte zum Schmunzeln und alles so schön gezeichnet, toll. Auch eine äußerst originelle Idee.

Elas wunderschönes herbstlich und zugleich nostalgisch anmutendes Büchlein lag als nächstes im Briefkasten. Es roch sogar verheißungsvoll nach Frühling; ein einzigartiges Buch zum Sehen, Fühlen und Riechen, ein Buch, in der Natur für uns erdacht.

Andrea hatte für uns das Buch 8 kreiert: ein Feuerwerk an Ideen. Jede Seite ein Gedicht, im wahrsten Sinne des Wortes und dazu eine passende kreative Umsetzung. In dieses Buch habe ich mich am meisten verliebt. Einfach herrlich!!!

Das vorletzte Buch gestaltete unsere Buchbinderin Alexandra in vollendeter und perfekter Bindetechnik und geprägtem Titel, richtig professionell.

Alle Büchlein sind wunderschön, richtige Augenweiden und mit so viel Liebe und Fantasie gestaltet. Vielen Dank euch allen!

Mein Büchlein, die Nummer 10, ist eher ein Bilderbuch geworden mit vielen vielen bunten Blumenkindern und schönen Frühlingsliedern.

So sehen die fertigen Büchlein aus, und ihr erhaltet einen kleinen Eindruck von meinem "Kreativtisch"



Schon als Kind fand ich großen Gefallen an Blumenmädchen, die ich schon seit Jahren aus Holz geschnitzt aus dem Spielzeugland, dem Erzgebige in Sachsen, sammle.


Ich habe für Euch also viele kleine Blumenmädchen in einem Skizzenbuch entworfen und mich dann für die 9 schönsten entschieden. Insgesamt habe ich dann 13 Bücher erstellt und somit 9 mal 13 Blumenkinder mit einem ganz feinen Edding auf Aquarellschnipsel gemalt, mit Aquarellstiften ausgemalt und mit Wasser vermalt. Diese Tätigkeit empfand ich als richtig meditativ und entspannend. Meine Kinderschar ist groß, schön bunt und einzigartig geworden.





Dazwischen gesellen sich meine Lieblingsfrühlingslieder "Leise zieht durch mein Gemüt" und "Komm lieber Mai und mache". Blumen, Gesang und Kinderlachen - das ist Frühling für mich.

Zwei Frühlingsüberraschungen habe ich auch noch für Euch im Büchlein versteckt.


Für die Buchseiten habe ich ein DINA4 Blatt, zumindest 3/4 davon, zu einem Loporello gefaltet und den Seiten mittels eines Stempelkissens einen used-Effekt verpackt.


Für die Buchhüllen habe ich wieder Aquarellapier verwendet, mir ein "Schnittmuster" ausgedacht und das Papier coloriert und mit verliebten Schmetterlingen verziert.


Als Zugabe gab's dann noch für alle ein Lesezeichen, natürlich mit einem Blumenmädchen geschmückt.


Meine kleinen Blumenmädchen-Lieder-Büchlein habe ich in bunten Frühlingsumschlägen, natürlich auch selbst erdacht, auf die Reise geschickt.


Ich hoffe, alles gefällt.



Blumige und musikalische Grüße an alle Teilnehmer, deren Blogbeiträge ich im Übrigen alle gelesen habe und mich daran ebenfalls erfreut habe, sendet Euch "die Uta ohne Blog".

Verlinkt mit Frühlingspost 2017










Freitag, 12. Mai 2017

12 von 12 im Mai 2017

Heute ist der 12. Mai und es gibt mal wieder 12 Bilder von meinem Tag heute, für Caros Liste.
Der Liebste isst heute Reste von gestern, mit einem Spiegelei, zum Frühstück. Das kann ich überhaupt nicht. Ich bekomme Zitronen-Ingwer-Curcuma-Wasser, bevor ich zu meiner kleinen Joggingrunde aufbreche. Danach frühstücke ich Haferbrei mit Obst.


Anschließend flott duschen und einen Termin erledigen. Ich habe heute nicht viel zu arbeiten und der Liebste hat auch frei, wie schön.
Wieder zu Hause hole ich Tabeas Frühlingsbuch aus dem Briefkasten, freue mich und staune.


Gestern habe ich bereits meine Bücher verpackt und die Umschläge beschriftet. Ich bin zwar erst in der übernächsten Woche dran aber zwei Exemplare müssen früher losgeschickt werden, denn eines geht nach Israel und eines in die Schweiz. Diese zwei bringe ich gleich noch schnell zur Post, damit sie auch pünktich ankommen.


Vorher noch unsere Wüsten-Rennmäuse verwöhnen, denn sie sind gerade wach geworden. Sonnenblumenkerne mögen sie ganz gerne.


Als ich dann endlich losfahren möchte, beginnt es, "wie aus Eimern" zu regnen.


Der Liebste kocht heute asiatisch und ich schnibbel das Gemüse und räume anschließend auf, Arbeitsteilung.


Zum Nachtisch gibt`s Obstquark mit einem fast vergessenen Schoko-Nikolaus ;)


Danach scheint wieder die Sonne, es ist schön warm, und der Liebste und ich beschließen eine kleine Fahrradtour zu machen.


Wir schauen nach ob die Esel ihre Schwänze noch haben. Diese werden leider in regelmäßigen Abständen von irgendwelchen Blödies abgebrochen aber heute sind alle dran :)


Im Lieblingscafe, gibt`s Cappuccino und Käsekuchen und anschließend, weil`s so schön ist und wir noch nicht nach Hause wollen, eine Weißweinschorle.


Als wir zurück sind, muss ich nun doch noch einen beruflichen Termin warnehmen und danach packe ich meine Taschen für morgen. Ich freue mich auf einen Basteltag mit netten Menschen in Köln....


...und genau dafür backe ich noch einen Käsekuchen.